Wenn du dich entschieden hast, mein Konten-Modell anzuwenden, dann geht jeden Monat eine feste Summe auf das Konto „Investitionen“.

Und was machen wir nun mit dem Geld? Wir investieren es und vermehren es. Dafür gibt es viele Möglichkeiten und ich stelle in den nächsten Beiträgen ein paar davon vor.

Heute möchte ich dir P2P-Kredite vorstellen.

P2P-Kredite sind Kredite von privat zu privat. Zum Beispiel möchte sich jemand eine Gitarre kaufen, hat dafür aber gerade kein Geld.

Es gibt  Plattformen, die die Schnittstelle zwischen Kreditnehmer und -geber übernehmen.

Das bedeutet, dass man auf dieser Plattform einen Kredit beantragen kann und die privaten Kreditgeber können dieser Person dann Geld geben. Dafür bekommen sie Zinsen und die liegen zwischen 6 und 15%.

Nicht schlecht, das habe ich mir auch gedacht und mich weiter informiert.

Wie jeder Kredit, kann auch so ein Kredit platzen und der Kreditnehmer kann vielleicht das Geld nicht zurück zahlen. Deshalb versucht man das Risiko zu streuen und gibt nicht einer Person die ganze Investitionssumme, sondern mehren Personen jeweils einen Teilbetrag. Fällt ein Kredit aus, profitierst du somit noch von den anderen, die die Kreditsumme zurück zahlen.

Es gibt einiger solcher Plattformen, die diese Investitionsmöglichkeit anbieten.

Welche sollte man also wählen?

Ich versuche mein Risiko immer so weit wie möglich zu minimieren und es ist für mich wichtig, dass ich verstehe, was ich da tue.

Außerdem muss es einfach sein und darf nicht viel Zeit in Anspruch nehmen. Deshalb habe ich mich sehr gefreut, als Bondora ihr Produkt „Go & Grow“ auf den Markt gebracht hat.

Bondora ist so eine P2P-Plattform und „Go & Grow“ ist ein automatisches Investment-System. Das bedeutet, dass Bondora festlegt, wo deine Einzahlungen investiert werden. Dafür bekommst du eine attraktive Verzinsung von 6,75%.

Weitere Vorteile:

  • Ideal für Anfänger.
  • Kleine Investitionssummen möglich.
  • Schnelle Liquidität – du kannst jeden Tag Geld wieder auf dein Konto überweisen lassen.
  • Geringeres Risiko als andere Produkte .
  • Kostenfreie Einrichtung des Kontos.
  • Viele Einzahlungsoptionen (ich verwende Klarna).
  • Keine Verwaltungsgebühren.
  • Mehrere Personen können gemeinsam auf ein Konto sparen. (Für das Ansparen einer Hochzeit, einer Reise, etc.

Ich habe meine 52-Wochen-Money-Challenge 2017/18 in „Go & Grow“ angespart und mich über die Zinsen sehr gefreut.

Auch meine KlientInnen sind von Bondora begeistert – teste es einfach mal.

Wenn du dich über meinen Link anmeldest, bekommst du nach Eröffnung deines Bondora-Kontos als Willkommensgruß 5 Euro gutgeschrieben.

Ich würde mich sehr freuen, wenn du mir dann von deinen Erfahrungen berichten würdest. 

Hier geht es zu meiner Facebook-Gruppe für noch mehr Austausch. Schau doch mal vorbei. 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*